Die frühe Kindheit und der späte Schmerz

Was haben Herz- und Kreislaufleiden, Krebs, Rheuma, Morbus Crohn, Asthma oder Fibromyalgie mit der frühen Kindheit zu tun? Sehr viel! Belastende Erfahrungen in den ersten Lebensjahren können im Erwachsenenalter zu chronischen Erkrankungen und „unerklärlichen“ Beschwerden führen. Bislang aber ignoriert die Schulmedizin diesen Zusammenhang.

Der übermächtige Vater! In Ute Zimmers Gehirn hinterließ er schon früh Spuren, die Jahrzehnte später in die Fibromyalgie führten – eine Erkrankung, bei der die Muskeln andauernd schmerzen. Und zwar irgendwann so sehr, „dass ich nicht mal mehr den Müll aus meiner Wohnung im ersten Stock nach unten bringen konnte“. Dass „da was Schlimmes passiert ist in meiner Kindheit“, davon wollte sie zunächst nichts wissen. Dann hat sie zugelassen, dass sie das hören musste von ihrem „unsicheren und vermeidenden Bindungsstil“, im Zuge einer psychosomatischen Psychotherapie, die die frühe Bindungsstörung als Ursache für die Erkrankung angeht. Es war einer der Schlüssel zu einem Leben ohne die Tortur in ihren Muskeln: „Heute bin ich schmerzfrei.“ (Quelle: PSYCHOLOGIE HEUTE, Ausgabe Mai 2014, von Klaus Wilhelm)

Ganzer Artikel: Download