Pilotprojekt „B.A.S.E.® - Babywatching im Seniorenheim“

Ein revolutionäres Pilotprojekt im Rahmen des B.A.S.E.®-Babywatchings wird seit Februar 2015 in einem Osnabrücker Seniorenheim durchgeführt. Die bereits bekannten, positiven Effekte, die nach B.A.S.E.®-Babywatching bereits in vielen Schulklassen, KiTas usw. festgestellt werden konnten, scheinen sich in ähnlicher Form auch bei älteren, an Demenz erkrankten Senior/innen zu zeigen.

Im Verlaufe der vergangenen Monate konnten zumindest zahlreiche, erstaunliche Momente beobachtet werden, die auf ein wachsendes Erinnerungsvermögen in Teilbereichen, eine bessere Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit, sowie vor allem auf eine sichtliche Steigerung der Lebensqualität der älteren Menschen schließen lassen.

Um genauere Ergebnisse zu erhalten, werden derzeit weitere B.A.S.E.®-Babywatching-Gruppen in Osnabrücker Seniorenheimen durchgeführt, andere sind schon in der Planung.

Die spannende Idee für dieses neuartige Konzept kam vom Erfinder von B.A.S.E.®-Babywatching, dem Bindungsforscher PD Dr. med. Karl Heinz Brisch vom Dr. von Haunerschen Kinderspital in München. In Kooperation mit dem Dipl. Theologen und B.A.S.E.®-Babywatching-Trainer, Herrn Christoph Moormann, sowie der Gerontologin Johanna Pohl und der examinierten Krankenschwester Frau Nicola Kursawe konnte diese Idee schließlich umgesetzt werden. Im interdisziplinären Austausch wird das Pilotprojekt derzeit stetig optimiert und an die Bedürfnisse der Seniorinnen, sowie der Mutter/des Vaters und des Kindes angepasst.

Der folgende Bericht – die Namen der Seniorinnen wurden geändert – gibt einen kleinen Einblick in dieses spannende Pilotprojekt. Autorin des Berichts einer Sitzung (Teil 6) mit B.A.S.E.®-Babywatching im Seniorenheim ist Johanna Pohl.

Erfahrungsbericht von Johanna Pohl: Download

Anmerkung: Wir möchten gerne darauf hinweisen, dass die genannten Personen  zur Wahrung der Anonymität namentlich verändert wurden.