Titelbild_Bindung_Emotionale_Gewalt_Neu

Die Beiträge aus Forschung, Klinik und Prävention zeigen einerseits die Ressourcen für Wachstum durch sichere Bindungserfahrungen auf, andererseits verdeutlichen sie die traumatischen Auswirkungen von emotionaler Gewalt in unterschiedlichen Situationen und Lebensaltern und diskutieren Möglichkeiten der Prävention und Hilfe.

Sichere Bindungserfahrungen sind geprägt von Feinfühligkeit, Respekt, Anerkennung, Unterstützung und Wertschätzung sowie von Hilfe in Notsituationen. Wenn Menschen eine solche sichere Bindung erfahren, wachsen sie in ihrer Persönlichkeit zu gesunden Menschen heran, die den Anforderungen des Lebens normalerweise gut gewachsen sind.
Dagegen ist es immer noch wenig bekannt, wie stark Erscheinungsformen von emotionaler Gewalt – etwa in Eltern-Kind-Beziehungen, Familien, Partnerschaften und am Arbeitsplatz – die körperliche, psychische und soziale Entwicklung eines Menschen, besonders im Kindesalter, zu traumatischen Folgen führen können.
Ablehnung bis zur emotionalen Vernachlässigung, Zurückweisung, Kränkung, beharrliches Schweigen, Demütigungen und Hass können solche emotionalen Gewalterfahrungen sein, die von Menschen ähnlich intensiv und schmerzlich erlebt werden wie körperliche und sexuelle Gewalt.

 

Zielgruppe:

– PsychologInnen
– PsychotherapeutInnen
– SozialarbeiterInnen und PädagogInnen
– Jugendhilfe-MitarbeiterInnen
– ÄrztInnen aller Fachrichtungen

 

noch nicht lieferbar
Erscheinungstermin 09.09.2017

 

Karl Heinz Brisch (Hrsg.)
Bindung und emotionale Gewalt
1. Aufl. 2017, ca. 300 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-608-96154-6

 

Zum Buchhinweis bei Klett Cotta: Hier