ab 01.03.2016

BR2/ Notizbuch/ Anrufsendung mit K.H. Brisch: „Whats App, Snap Chat & Co – Wie können unsere Kinder da noch abschalten?“

Haben Eltern gerade erst realisiert, dass ihre Kinder das Smartphone während der Hausaufgaben gar nicht weglegen können, weil sie sich per WhatsApp über die Aufgaben austauschen müssen, da gibt es schon wieder etwas Neues, was „alle“ haben: Snapchat, ein neuer Instant-Massaging-Dienst.

Radiosendung vom Dienstag, 01.03.2016 von 10.05 – 11.00 Uhr

WhatsApp und Snapchat – Wie können unsere Kinder da noch abschalten?

Haben Eltern gerade erst realisiert, dass ihre Kinder das Smartphone während der Hausaufgaben gar nicht weglegen können, weil sie sich per WhatsApp über die Aufgaben austauschen müssen,  da gibt es schon wieder etwas Neues, was „alle“ haben: Snapchat, ein neuer Instant-Massaging-Dienst. Das Besondere: Portraitfotos lassen sich mit wenigen Klicks lustig verfremden – und. sie bleiben nur ein paar Sekunden sichtbar. Das erfordert die geballte Aufmerksamkeit der Betrachter. Snapchat scheint die perfekte neue Spaß-App für Jugendliche zu sein. Die mahnenden Worte der Eltern vor Smartphone-Sucht, Datenschutz-Problemen und Cybermobbing-Gefahren verhallen dagegen kläglich.

Wie können sie die Buben und Mädchen doch hin-und-wieder zum Abschalten bewegen?

Wie reagieren, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist – wenn z.B. ein virtueller Liebesbrief die Runde in der Klasse macht oder Nacktfotos verschickt werden?

Ab wann sind Kinder überhaupt in der Lage, verantwortungsvoll mit dem Smartphone umzugehen? Was müssen sie selber wissen, um die Chancen und Risiken abzuwägen?

Fragen, die in der ersten Notizbuch-Stunde zwischen 10:05 und 11 Uhr von zwei Erziehungs-Experten beantwortet werden: Von Dr. med. Karl Heinz Brisch vom Haunerschen Kinderspital und dem Mediencoach Jörg Kabierske von klicksalat.de.

Die Sendung wird in Kürze transkribiert und kann dann auf der Webseite nachgelesen werden: Hier