Ein Film über „Frühe Förderung der Eltern-Kind-Bindung“ und über die Bedeutung einer “sicheren Bindung” für die Entwicklung des Kindes.

Der Film „Nähe zulassen“ begleitet zwei Elternpaare und eine alleinerziehende Mutter, die sich bewusst dazu entschieden haben, von Beginn an, eine „sichere Bindung“ zu ihrem Kind aufzubauen, dazu haben sie sich an Einrichtungen gewandt, die sie bei diesem Vorhaben unterstützen sollen.
Zwei der Eltern nahmen an dem Elternkurs „SAFE® – Sichere Ausbildung Für Eltern“ teil, ein Präventionsprogramm das von Prof. Dr. med. Karl Heinz Brisch und seinen MitarbeiterInnen entwickelt wurde um bereits ab der Schwangerschaft eine „sichere Bindung“ zum Kind aufzubauen. Ein anderes Elternpaar wird erneut in einem Babyfreundlichen Krankenhaus entbinden, das speziell darauf ausgerichtet ist, von Geburt an die Bindung zwischen Eltern und Kind zu fördern.

Der Film „Nähe zulassen“ wird seit 2006 mit großem Erfolg in der Elternberatung und Weiterbildung eingesetzt.

In dem Film kommen, außer den Eltern,  folgende Experten zu Wort:
Univ.-Prof. Dr. med. Karl Heinz Brisch (intern. renommierter Bindungsforscher und Entwickler von dem SAFE®-Programm)

Prof. Dr.  Michael Abou Dakn (Chefarzt Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, St. Josef Krankenhaus Berlin) und ehem. Vorsitzender des Babyfreundlichen Krankenhauses e.V.)

– Hebamme Wendl (Caritas-Krankenhaus St. Josef Regensburg)

– Dr. med. Isolde Zeitler, Fachärztin für Gynäkologie Bereich Geburtshilfe (Caritas-Krankenhaus St. Josef Regensburg)

Filmausschnitte und eine Bildergalerie aus dem Film
können Sie auf der Webseite www.naehe-zulassen.de einsehen.


Ein Film von Lydia Oehling 

Produktion der SWK / 2006, Laufzeit: 55 min. Format: 16:9, Farbe
Brisch, K. H. (2006): Interviewbeitrag zum Film von Lydia Oehling

Filmbestellung:
Nähere Informationen zum Film und zur Bestellung
der DVD, können Sie auf dem Flyer einsehen.
Flyer: Download

 

Referenzen:

Liebe Frau Oehling,
ein sehr schöner Film, den Sie produziert haben. Herzlichen Glückwunsch dazu!
Man kann den Film allen werdenden Eltern und Eltern mit Baby wärmstens empfehlen.
Wir bekommen selbst in drei Monaten Nachwuchs und ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie so anschaulich, kompetent und liebevoll die Bedeutung frühkindlicher Bindung betonen.
Ich werde den Film auch mit meinen Studierenden an der Universität gemeinsam ansehen und diskutieren, wenn wir das Thema Bindung behandeln.
Herzlichen Gruß aus Österreich,
Florian Müller

Univ.-Prof. Dr. Florian Müller, Fakultät für interdisziplnäre Forschung und Fortbildung, Institut für Unterrichts-und Schulentwicklung (IUS), Alpen-Adria Universität Klagenfurt, Austria

Ich bin Dozentin in der Weiterbildung und an einer Fachschule für Erzieherinnen, nehme am Mentorinnentraining des SAFE®-Programmes teil und habe den Film schön öfters eingesetzt, um das Programm zu erläutern. Ich finde ihn sehr sensibel gemacht, die Verbindung SAFE® und Geburtsklinik ist gut gelungen.
Ingrid Deisenroth, Dozentin, Sozialpädagogisches Institut Berlin, Geschäftsbereich Fachschulen/ Qualifizierung u. Professionalisierung

Ihr Film „Nähe zulassen“ hat mir gut gefallen, am meisten die kleinen Szenen, die den feinfühligen Eltern-Kind-Kontakt direkt zeigen.  Ihren Film setze ich dabei gerne in der Einzelarbeit bei der Paarbetreuung werdender Eltern ein. Wir planen hier in Regensburg eine Kooperation verschiedener Institutionen, um SAFE®-Gruppen anbieten zu können.
Martina Schäfer, Erziehungsberatung, Diakonisches Werk, Regensburg

Der Film ist ein gelungener und wegweisender Beitrag zur Prävention von Entwicklungsstörungen. Er veranschaulicht werdenden Eltern die Bedeutung der Interaktion zwischen Eltern und Kind und sollte daher zum festen Programmpunkt von „Elternschulen“ werden.
Dr. Dr. med. Herbert Mück, Facharzt für Psychosomatische Medizin & Psychotherapie, Lehrbeauftragter/Medizinjournalist

„Nähe zulassen“ sollte von allen werdenden Eltern gesehen werden, da er ein grundlegendes Wissen zum Thema Aufbau einer „sicheren Bindung“ vermittelt. Er eignet sich auch hervorragend als Lehrmaterial zur Vorführung in Berufsschulen und für Auszubildende und Studenten aller pädagogischen Berufe.
Dipl. Soz. Päd. Nele Kreuzer, Erziehungsberaterin, Jugendamt München, Autorin für die Zeitschrift „ElternFamily“