Flyer zu der DVD „Fremde Situation“ nach Mary Ainsworth

Sichere und unsichere Bindungsqualitäten von Kleinkindern mit ihren Müttern. Die DVD beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Bindungsverhaltensweisen von Kleinkindern und dem dafür entwickelten Beobachtungsverfahren, der Fremden Situation

Nach John Bowlby, dem Begründer der Bindungstheorie, ist Bindung ein grundlegendes Verhaltenssystem, mit dem jeder Mensch geboren wird. Im Laufe der Evolution hat es sich zur Überlebenssicherung herausgebildet. Es besagt, dass ein Säugling sich an eine oder wenige spezifische Personen bindet, die ihn bei Angst und Gefahr schützen, ihn versorgen, seine Bedürfnisse erkennen und diese befriedigen. Ohne zumindest eine Bindungsperson wäre der Säugling verloren und könnte nicht überleben.
Die Fremde Situation, die wir auf dieser DVD zeigen, wurde von Mary Ainsworth auf der Grundlage jahrelanger Beobachtungen entwickelt. Mary Ainsworth war Bindungsforscherin im Team von John Bowlby, dem Begründer der Bindungstheorie.

Wir stellen Ihnen auf der DVD verschiedene Bindungsklassifikationen von Kleinkindern mit ihren Müttern vor:

5 Fremde Situationen mit sicher gebundenen Kleinkindern (Typ B), davon eine in ungekürzter Filmlänge | 2 Fremde Situationen mit unsicher-vermeidend gebundenen Kleinkindern (Typ A), davon eine in ungekürzter Filmlänge |
1 Fremde Situation mit einem unsicher-ambivalent gebundenen Kleinkind (Typ C)

Alle Fremden Situationen sind mit einem Originalkommentar von PD Dr. med. Karl Heinz Brisch und zusätzlich mit englischem Kommentar versehen. Weitere Filme mit einer Einführung, einer Erläuterung des Ablaufs der Fremden Situation und der Klassifizierung der Bindungstypen, gesprochen von PD Dr. med. Karl Heinz Brisch, runden die DVD ab.

Die Texte dieser Filme sind auf dem DVD-ROM-Teil zum Ausdrucken verfügbar.

Flyer, mit Bestellformular: download

Sie können die DVD auch online bestellen: » mehr

 

DVD ist auf Deutsch/ Englisch
Laufzeit insgesamt 132 min
ROM-Teil mit Zusatzmaterial
DVD-Video PAL 16:9
Regie & Kamera: Juli Lambert,
Schnitt: Stefan Frank