KIZ Newsletter Nr. 9

Der zentrale Auftrag des Vereins ist die fach- und gesellschaftspolitische Gestaltung des Kinderschutzes in Deutschland. Kinder und Jugendliche vor Vernachlässigung, körperlicher, psychischer und sexueller Gewalt zu schützen ist eine Aufgabe, die nur in der Zusammenarbeit mit allen gesellschaftlichen Gruppen, Initiativen, Verbänden und Parteien zu bewältigen ist. Die Kinderschutz-Zentren unterstützen diese wichtige Arbeit, in dem sie…

Details

Frauennotruf München: Newsletter November 2016

Mit unserem Newsletter wollen wir Sie informieren und hoffen, dass Sie Nützliches für sich und Ihre Arbeit finden. Liebe Leserin und lieber Leser, immer wieder stellen wir fest, dass nicht alle Angebote des Frauennotrufs in vollem Umfang bekannt sind. Wir sind eine Beratungsstelle, an die sich Frauen wenden können, die Gewalt erlebt haben (sexueller Missbrauch, Vergewaltigung, sexuelle…

Details

Wenn das eigene Zuhause nicht sicher ist – Gewalt in Paarbeziehungen

Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig und BKA-Präsident Holger Münch stellen Kriminalstatistische Auswertung zu Gewalt in Partnerschaften vor Heute (Dienstag) haben Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig und der Präsident des Bundeskriminalamtes Holger Münch zum ersten Mal Zahlen vorgestellt, die einen Einblick darüber bieten, in welchem Umfang und mit welchen Ausprägungen Gewalt in Paarbeziehungen bei der Polizei bekannt wird. Erstmals liegt eine detaillierte Aufbereitung vor,…

Details

Gestressten Kindern eine Familie geben

Pflegeeltern müssen viel Verständnis haben, damit sich ein Kind in der neuen Familie geborgen fühlt. Wie werden sie unterstützt? Über die schwierige Aufgabe von Pflegeltern sprachen die SN mit dem Bindungsforscher und Psychiater Karl Heinz Brisch. SN: Herr Professor Brisch, was können Pflegeeltern leisten? Brisch: Es gibt eine Reihe von Kindern, die in ihren Ursprungsfamilien so…

Details

Stellenausschreibung: Promotionsstelle (50%, PhD) am Institut für „Early Life Care“ in Salzburg

Das Institut für „Early Life Care“ an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in Salzburg (Leiter Univ.-Prof. Dr. med. Karl Heinz Brisch) hat zum 15. Dezember 2016 eine Promotionsstelle (50%, PhD) zu besetzen. Das Institut für „Early Life Care“ ist weltweit das erste Institut dieser Art. In Kooperation mit dem Bildungszentrum St. Virgil in Salzburg ist…

Details

Steiermark/ Leibnitz: „Neue Wege“ Hilfsangebote zur Förderung einer „sicheren Bindung“ sollen mit SAFE® erweitert werden.

Wie schwierig und zum Teil prekär die Situation vieler Kinder und Jugendlicher in der Steiermark ist, wird allzuoft nur an „tragischen“ Einzelschicksalen, die die Medien aufgreifen, deutlich. Die behördliche Kinder- und Jugendhilfe ist aber täglich damit konfrontiert, dass Familienstrukturen zunehmend verfallen, dass es viel Armut und auch viel Migration gibt. Wir sehen aber auch deutlich,…

Details

Ab jetzt gilt im Sexualstrafrecht: Nein heißt Nein!

In einer historischen Abstimmung hatte der Deutsche Bundestag im Juli 2016 einstimmig eine grundlegende Reform des Sexualstrafrechtes beschlossen. Am 10.11.2016 treten die Neuregelungen in Kraft. Damit ist ein sexueller Übergriff auch schon dann strafbar, wenn er gegen den erkennbaren Willen einer Person ausgeführt wird. Es kommt nicht mehr darauf an, ob eine betroffene Person sich…

Details

EFCNI: World Prematurity Day 2016

World Prematurity Day on 17 November is one of the most important days in the year to raise awareness of the challenges and burden of preterm birth globally. The day was initiated by EFCNI and partnering European parent organisations in 2008. Meanwhile, countless individuals and organisations from more than 100 countries join forces with activities,…

Details

SAFE®- International: Treffen der SAFE®-MentorInnen in Moskau/Russland

Anlässlich des überregionalen Treffens des russischen SAFE®-Teams, kamen am 16. September 2016 insgesamt 13 SAFE®-MentorInnen aus Moskau, Ore, Klainingrad und Kiev in Moskau (Russland) zusammen. In fruchtbarem Austausch konnten, gemeinsam mit Prof. Dr. med Karl Heinz Brisch, Strategien entwickelt werden um noch gezielter „werdende Eltern“ und ein für das SAFE®-Programm interessiertes Fachpublikum zu erreichen. Darüber…

Details

Medical Tribune: „Flucht führt zu Bindungsunsicherheiten“. Im Interview mit KH Brisch

Medical Tribune: „Flucht führt zu Bindungsunsicherheiten“. Im Interview mit KH Brisch Flüchtlingskinder erleben oft Stress, Anpassungsdruck, Entbehrungen und Anfeindungen. Die Folge können Bindungsunsicherheiten und extreme Ängste sein – schreiben Sie in Ihrem Neuen Buch „Bindung und Migration“. Welche Herausforderungen können sich daraus für Ärzte im Berufsalltag ergeben? Interview. Der Bindungsforscher und Kinderpsychiater Priv.-Doz. Dr. Karl…

Details