Kinderkrippe als sicherer Hafen?

Ein Artikel von Karl Heinz Brisch: Bindung und frühkindliche außerfamiliäre Betreuung. Kleinkinder brauchen einen „sicheren Hafen“ – nur dann können sie sich selbst und ihre Umwelt entdecken. Dabei ist es gleich, ob sie die Sicherheit durch einen Elternteil oder eine Erzieherin in der Krippe bekommen: Wichtig ist, dass es eine Hauptbindungsperson ist. Beitrag von Karl…

Details

„Säuglinge können nicht verwöhnt werden“

Ein Interview mit Karl Heinz Brisch: Geburt und Danach/ Bindung. FOCUS-Gesundheit Februar/ März 2013 Seite 78 bis 81 (Interview: Andrea Bischhoff). Ruhig schreien lassen und bloß nicht zu viele Aufmerksamkeiten? Über solche Erziehungstipps kann Bindungsforscher Karl Heinz Brisch nur den Kopf schütteln. Er fordert feste Bezugspersonen und Mut zur Babysprache. Focus-G.: „Herr Brisch, in der Wissenschaft…

Details

„Es war einmal …“Warum wir Märchen brauchen

Bayern2/ radioWissen Märchenhaft Mit einem Kommentar von PD Dr. med. Karl Heinz Brisch. „…Fachleute halten diese uralte Literaturgattung trotzdem nicht für veraltet: Märchen seien gut für die seelische Entwicklung eines Kindes und das Reifen seiner Persönlichkeit. Märchen fördern soziale Kompetenz und Selbstvertrauen, so der Tenor quer durch Literatur- und Erziehungswissenschaften. Auch Hirnforscher sind angetan von…

Details

Eltern sein dagegen sehr

Das SAFE® – Konzept will Eltern lehren, ihr Baby emotional zu „lesen“. Das schaffe die Grundlage für eine intakte Bindung. Online-Beitrag im derStandard.at „Wie sehr Kinder von sicheren und emotional stabilen Bindungen in den ersten Lebensjahren profitieren, zeigt die Entwicklungspsychologie: Diese Kinder sind später im Leben selbstsicherer, kreativer, sozial kompetenter und Belastungen eher gewachsen als…

Details

Offener Brief zur Beschneidung „Religionsfreiheit kann kein Freibrief für Gewalt sein“

In der Beschneidungsdebatte appellieren auf FAZ.NET mehrere hundert Mediziner und Juristen an Bundesregierung und Bundestag, die Kinder stärker zu schützen. Der volle Brief im Wortlaut. (Mitunterzeichner Karl Heinz Brisch) Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Bundesminister, sehr geehrte Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Sie werden in den kommenden Wochen intensiv über eine gesetzliche Regelung zur Beschneidung…

Details

Wenn der Anker fehlt

Ein Interview mit Karl Heinz Brisch: Es ist ein tiefes menschliches Bedürfnis, die eigene Herkunft zu kennen – wem das verwehrt bleibt, der kann sehr darunter leiden SZ: Normalerweise weiß ein Mensch, wer Mutter und Vater sind. Was macht es so schwer, ohne dieses Wissen zu leben? Dr. K.H. Brisch: „Der Wunsch, die Herkunft zu…

Details